navigation
17. Sep. 2020, 10:30 Uhr

Schlieren startet neues Verfahren zur Erhöhung der Betreuungstarife

Nachdem der Bezirksrat 2018 die Vorgehensweise im Zusammenhang mit der Tariferöhung für die schulergänzende Betreuung beanstandet hat, startet die Schule Schlieren nun ein neues Verfahren. Die Höhe der Tarifanpassungen bleibt gleich, die Umsetzung erfolgt jedoch in zwei Schritten.
Die Schule Schlieren muss das aktuelle Reglement und die Tarife der schulergänzenden Betreuung anpassen, da diese nicht mehr zeitgemäss und die Kosten längst nicht mehr gedeckt sind. Um den Eltern die Möglichkeit zu geben, die zu erwartenden Kosten zu prüfen und allenfalls andere Betreuungslösungen zu suchen, hat die Schule Schlieren eine erste Tariferhöhung auf den 1. August 2021 vorgesehen und eine zweite Erhöhung auf den 1. März 2022. In der Übergangsphase werden nur 50 % der Tariferhöhung verrechnet. Damit wird die Forderung des Bezirksrats nach einer angemessenen Übergangsregelung erfüllt.

Faire Tarife für eine professionelle Betreuung
Bereits 2018 beabsichtigte die Schule Schlieren, die Tarife kostendeckend zu erhöhen, da die bisherigen Tarife seit 2010 für das Horthuus Schärerwiese und seit 2006 für die übrigen Angebote nicht mehr angepasst worden sind. Einige betroffene Eltern reichten im ersten Verfahren Rekurs mit mehreren Klagepunkten ein. Der Bezirksrat gab den Klägerinnen und Klägern jedoch lediglich in Bezug auf eine fehlende Übergangsregelung Recht.

Die Schule Schlieren hat die Kritik aufgenommen und ist der Überzeugung, mit der etappierten Tarifanpassung den Eltern genügend Zeit zu geben, sich auf die neuen Kosten einzustellen. Sowohl der Bezirksrat als auch der Preisüberwacher, welcher sich ebenfalls mit der Tariferhöhung auseinandergesetzt hatte, bestritten die Kalkulation der Tariferhöhung nicht. Dass nach teilweise mehr als 10 Jahren grössere Anpassungen nötig sind, konnte klar nachgewiesen werden. Nach wie vor werden sich die Elternbeiträge nach der individuellen Inanspruchnahme des Betreuungsangebots sowie nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Eltern richten, basierend auf dem neusten definitiven Einkommen der Steuerveranlagung. Schulpräsidentin Bea Krebs: "Die Kinder sollen in zeitgemässen, kindgerechten Einrichtungen der Schule Schlieren professionell und mit der erforderlichen Infrastruktur betreut werden können. Gesundheit und Wohl-befinden stehen im Vordergrund, damit sich die Kinder ihren Möglichkeiten entsprechend entwickeln können. Die Kosten dafür werden fair berechnet, so dass auch einkommensschwache Familien unsere Angebote nutzen können."

Amtliche Publikation ab 18. September 2020
Die dreissigtägige Frist für Einsprachen läuft ab dem18. September 2020. Die amtliche Publikation ist auf der Website der Stadt Schlieren ab dem 18. September aufgeschaltet.

Fakten
Die Schule Schlieren betreut derzeit an diversen Standorten in den Schulen oder in unmittelbarer Nähe 437 Kinder. Für die Betreuung der Kinder werden 17 sozialpädagogische Fachpersonen bzw. Fachpersonen Betreuung sowie 21 Betreuungsassistentinnen und 3 Lernende mit insgesamt knapp 26 Vollzeitstellen eingesetzt. Die Qualität des gesamten Angebots wird durch die Leitung Betreuung sichergestellt. Für die Festlegung der Tarife für die schulergänzende Kinderbetreuung ist die Schulpflege gemäss § 45 der städtischen Gebührenverordnung zuständig.
powered by anthrazit