navigation
30. Sep. 2020, 09:56 Uhr

Stadtratsnachrichten: Balmer Etienne AG ist neue Revisionsstelle ab 2021

Gemeinden und Städte sind verpflichtet, ihren Finanzhaushalt extern prüfen zu lassen und die bestehenden Revisionsmandate regelmässig neu auszuschreiben. Um das Mandat für die finanztechnische Prüfung ab 2021 neu vergeben zu können, wurden Offerten im Einladungsverfahren eingeholt. Stadtrat und Rechnungsprüfungskommission haben die Offerten geprüft und entschieden, dass die Auftragserteilung an die Revisionsgesellschaft Balmer Etienne AG erfolgt.

Wasserleitung Badenerstrasse 84 bis 88b

Neben dem Schulhaus Reitmen entsteht die neue Wohnsiedlung Wagonlits Schlieren West. Zur Erschliessung braucht es neue Wasserleitungen. Bei Neubauten trägt jeweils die Stadt die Kosten für die Hauptleitung und die Bauherrschaft die Kosten für die Feinerschliessung. Die Stadt hat daher einen Kostenanteil von 78'000 Franken zu tragen, wofür der Stadtrat eine gebundene Ausgabe bewilligt hat. Ausserdem sind die Kosten für zwei neue Wasserhydranten zu übernehmen. Die Installationsarbeiten werden durch die Abteilung Werke, Versorgung und Anlagen der Stadt Schlieren durchgeführt.

Fahrzeugbeschaffungen

Die Stadt Schlieren besitzt auf dem ganzen Stadtgebiet verteilt rund 60 Liegenschaften. Für den Transport im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung stehen heute sechs Fahrzeuge zur Verfügung. Diese Fahrzeuge sind regelmässig ausgelastet, was häufig zu Engpässen, Verzögerungen und zusätzlichem Koordinationsaufwand führt. Für die Beschaffung eines zusätzlichen Fahrzeugs wurden im Budget 2020 44'000 Franken eingestellt. Anstelle eines benzin- oder dieselbetriebenen Fahrzeugs wird neu ein Mercedes Benz, Typ E-Vito angeschafft. Dieser ist in der Anschaffung etwas teurer, wird aber im laufenden Betrieb weniger Kosten verursachen, wodurch das Fahrzeug über die gesamte Lebensdauer hinweg betrachtet, günstiger sein wird. Das offerierte Fahrzeug kostet 59'900 Franken, weshalb der Stadtrat nebst der Ausgabe auch einen Zusatzkredit von 15'900 Franken bewilligt hat.

Neues mobiles Radarmessgerät

Die Stadtpolizei Schlieren/Urdorf setzt für die Geschwindigkeitsüberwachung seit Oktober 2013 das digitale Lasermesssystem Riegl FG21-P mobil ein. Das Gerät ist am Ende seiner Lebensdauer angelangt und der Lieferant führt die Reparatur- und Wartungsarbeiten nicht mehr weiter, was einen Ersatz notwendig macht. Nach erfolgter Prüfung verschiedener Geräte hat der Stadtrat eine Ausgabe von 79'587 Franken für die Anschaffung eines neuen Radarmessgeräts zugestimmt. Die Wahl fiel auf ein Gerät des Herstellers Bredar AG Verkehrstechnik.

In den Stadtratsbeschlüssen finden Sie weitere Informationen.
powered by anthrazit